Startseite
Aktuelles
Menü

Aktuelles

Sonntag, 24.03.2024 – Punktspiel

Mit einer knappen Niederlage im Gepäck kamen die Stollberger Schachspieler aus Rochlitz zurück.

5. Mannschaft zu Gast bei VfA Rochlitzer Berg e. V. 1 zur 6. Runde in der Verbandsliga Chemnitz

Darius Beier an Brett 3 verlor zu Beginn des Gefechtes eine Leichtfigur gegen einen Bauern und rannte dem Materialvorteil seines Gegners die ganze Partie lang hinterher. Nach zäher Gegenwehr mußte er sich der schwarzen Übermacht schließlich ergeben. Marcus Hold am zweiten Brett spielte mit den schwarzen Steinen im Damengambit eine solide Partie. Das Remisangebot seines um 157 DWZ-Punkte stärkeren Gegners akzeptierte er in absolut ausgeglichener Stellung. Am 4.Brett hatte Kevin Braun heute einen schwarzen Tag. Durch einen Eröffnungsfehler verlor er einen Springer und in der Folge durch eine weitere Unaufmerksamkeit entscheidendes Material. Ein Verlust der Partie war die unausweichliche Folge. Das Stollberger Aushängeschild war am heutigen Spieltag einmal mehr Mannschaftsleiter Edmund Reißmann. Mit großem Ehrgeiz forcierte er eine makellose Partie mit Gewinn eines Läufers in der Eröffnung. Diesen Vorteil gabe er nicht wieder aus der Hand und verwies seinen um fast 300 DWZ-Punkte stärker dotierten Gegenüber in die Schranken. Für Edmund war dies bereits der 3. Sieg in 6 Partien am Spitzenbrett seiner Mannschaft. Der knappe Mannschaftsverlust gegen den momentan drittplatzierten hätte mit etwas Glück auch durchaus ein Unentschieden sein können. Der 6. Tabellenplatz bietet für Stollberg noch Potential, da die letzten 3 Runden gegen die Mannschaften auf den Plätzen 8–10 ausgetragen werden.

Mittwoch, 28.02.2024 – Vereinsmeisterschaft Runde 6

An der Spitze kämpften Frank, Martin & Steffen mit harten Bandagen um den vollen Punkt. Auch Joachim & Gerd entschieden jeweils ihre Partie & sicherten sich damit vorerst eine gute Ausgangslage im Schlussdrittel des Turniers. Druckvoll verliefen auch die Paarungen um die rote Laterne, so setzten sich jeweils Fredo, Anton & Peter durch. In Runde 7, die am 24.04.2024 ansteht, duellieren sich topgesetzt nun Frank & Steffen, die bislang große Turnierqualität zeigten, was höchste Spannung bieten dürfte. Martin trifft auf Gerd, der im Vorjahr in selber Konstellation ein starkes Remis abtrotzte. Je mit Weiß & 4 Punkten rechnen auch Dirk & Steffen C. mit Angriffschancen. |mk

Sonntag, 24.03.2024 – Punktspiel

5. Mannschaft als Gastgeber für LWV Geringswalde e.V. 2 zur 5. Runde in der Verbandsliga Chemnitz

In der Chemnitzer Verbandsliga starten im Gegensatz zu den höheren Klassen stets Vierer-Mannschaften. Das ist für Vereine mit niedrigen Mitgliedszahlen eine Möglichkeit, trotzdem am Spielbetrieb teilzunehmen. Für größere Vereine wie Stollberg bietet diese Liga für interessierte Spieler die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln. Am heutigen Sonntag empfing die Stollberger fünfte die zweite Mannschaft von der Spielvereinigung Geringswalde-Hartha. Kevin Braun am 4.Brett überrannte seinen Gegenüber förmlich und siegte nach deutlichem Materialgewinn. Christian Schindelbeck an Brett 3 nutzte den Fehler des Geringwalders und erbeutete eine Leichtfigur. Diesen Vorteil manöverierte er geschickt durch die Partie und zwang seinen um 125 DWZ-Punkte stärkeren Gegner schließlich zur Aufgabe. Das zweite Brett besetzte Marcus Hold. Er erspielte sich geschickt einen Mehrbauern und eine positionell bessere Stellung. Mannschaftsdienlich einigte er sich mit seinem Gegenüber auf ein Unentschieden. Das bedeutete schon den Sieg für die Stollberger. Aber noch war Mannschaftleiter Edmund Reißmann in Aktion. Sein Kontrahent hat 235 DWZ-Punkte mehr auf seinem Konto. Sichtlich unbeeindruckt spielte Edmund eine glänzende Partie, in deren Verlauf er einen Springer und einen Bauern als Materialvorteil erbeutete. Diesen Bauern beförderte er noch zum starken Freibauern und beherrschte damit das komplette Schlachtfeld. Dem Geringswalder blieb nur noch die Anerkennung der gegenerischen Leistung und die Aufgabe der Partie. Der Endstand von 3,5:0,5 für Stollberg spiegelt die starke Leistung eines jungen, dynamischen Teams wieder, was durchaus Lust auf mehr macht.

Sonntag, 17.03.2024 – Punktspiel

1. Mannschaft als Gastgeber für Chemnitzer SC Aufbau`95 1 zur 7. Runde in der 1. Landesklasse Staffel A

Am 7. Spieltag empfingen die Stollberger die Mannschaft von Aufbau Chemnitz I. Das erste Brett blieb bei Stollberg unbesetzt, Stefan Kapp war leider verhindert. Mit dem Rückstand von 1 Punkt starteten interessante Partien. Durch einen frühzeitigen Figurengewinn zwang Steffen Hold am 7. Brett seinen Gegner in die Knie und glich den Rückstand kurzzeitig aus. In der Folge zeigte sich mehr und mehr die wertzahlmäßige Überlegenheit der Chemnitzer. Jens Hänel an Brett 5 opferte mit dem Budapester Gambit einen Bauern, den er leider nicht zurückgewinnen konnte. Durch eine vom Gegner erzwungene Linienöffnung geriet er in starken Beschuß, der nur unter deutlichem Materialverlust abgewendet werden konnte. Der Sieg ging hier an den Chemnitzer Spieler. Ein gesundheitlich angeschlagener Wolfgang Bär am 3. Brett mußte durch einen Mehrbauern als Freibauer und einer starken B-Linie seines Gegenüber ebenfalls eine Niederlage quittieren. Dirk Fischer an Brett 2 zog alle Register seines Könnens, um einem überlegenen Gegner im Doppel-Turm-Endspiel ein beachtliches Remis abzutrotzen. Mit dem gleichen Ergebnis endete die Partie an Brett 8. Tim Wendler nutzte einen Tempogewinn trotz des verlorenen weißfeldrigen Läufers im Londoner System geschickt zur Erlangung einer ausgeglichenen Stellung. Eine forcierte Kombination brachte Jürgen Steinhardt in materielle Schieflage. Für einen Turm eroberte sein Gegner 2 Leichtfiguren und im Spielverlauf einen Bauern, der zum Freibauern mutierte. In aussichtsloser Situation blieb ihm nur noch die Aufgabe der Partie. Die längste Partie des Tages spielte Dirk Kristen am 4. Brett. Es gelang ihm, die Partie lange Zeit im Remisbereich zu halten. Im Endspiel nutzte Kay Kempe jedoch eine kleine Unaufmerksamkeit des Stollbergers und zog so das Zünglein an der Waage auf seine Seite. Das „Kellerduell“ der Runde 8 gegen Großröhrsdorf wird eine Vorentscheidung über die Plätze 9 und 10 der Staffel bringen.

2. Mannschaft zu Gast bei ESV Nickelhütte Aue 3 zur 7. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Mangels Zuarbeit durch die Mannschaft kann hier leider keine Berichterstattung erfolgen.

3. Mannschaft als Gastgeber für SC 1865 Annabg.-Buchholz 2 zur 7. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Mannschaftsleiter Andrè Neumann am Spitzenbrett und Klaus Lanzendorf an Brett 7 parierten alle Drohungen der Gegner clever und erreichten beide die Punkteteilung. Sebastian Schwabe am 2. Brett setzte den generischen König im richtigen Moment ins Schach und gewann seine Partie vorbildlich. Der Entwicklungsvorteil des Annabergers am 3.Brett brachte Torsten Rother in Bedrängnis, er verlor entscheidendes Kampfgerät und danach die Partie. Jörg Meier an Brett 4 und Andreas Kunze an Brett 6 legten einen guten Start vor. Grobe Fehler haben jedoch bei beiden zum Verlust ihrer Partien geführt. Andrè Bößneck am 5. Brett geriet am Anfang durch einen Figurenverlust ins Hintertreffen, kämpfte sich aber wieder auf Remisebene und erarbeitete sich einen verdienten halben Punkt. Leichtes Spiel hatte an Brett 8 Anton Mannstein. Durch eine Bauerngabel und einen vergessenen Läufer gelangte sein Gegenüber in starken Materialnachteil, der ihn schließlich zur Aufgabe zwang. Das knappe Ergebnis von 3,5:4,5 Punkten für Annaberg II hätte durchaus auch andersherum ausfallen können.

4. Mannschaft als Gastgeber für SG Limbach-Oberfrohna 1 zur 7. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

Branko Stojanovski spielte am Spitzenbrett gegen seinen um fast 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner solide und sicherte sich verdient einen halben Punkt. Mannschaftsleiter Edmund Reißmann lieferte ebenfalls ein gutes Speil bis zu dem Moment, wo er leider eine Figur und damit die Partie verlor. Carolin Steinhardt an Brett 3 und Darius Beier an Brett 5 wählten leider im Mittelspiel die falsche Variante und büßten deutlich Material ein. Dies führte in der Folge zum unausweichlichem Verlust der Partie. Marcus Hold an Brett 4 erarbeitete sich in einer zweischneidig geführten Partie eine ausgeglichene Stellung und willigte in die Punkteteilung ein. Neuzugang Martin Drath glänzte in seiner ersten Punktpartie mit einem soliden Spiel. Nur durch die deutlich größere Erfahrung seine Gegnerin mußte er im späten Mittelspiel schließlich die Segel streichen. Chancenlos waren Lutz Steinhardt am 7. und Neuzugang Yorick Gantze am 8. Brett. Die Überlegenheit ihrer Gegner auf dem Schlachtfeld nutzen diese konsequent zum Sieg.

Samstag, 02.03.2024 – Punktspiel

Gestern fanden im Stollberger Dürer die Runden 5 und 6 der Bezirksliga U20 statt. Als Gäste empfingen die Stollberger die 2.Mannschaft der USG Chemnitz.

Hinrunde

In Runde 5 starteten die Gäste aus Chemnitz mit den weissen Steinen. Anton Mannstein am 3. Brett „sammelte“ von seinem Gegenüber der Reihe nach Material ein, bis dieser schließlich die gegnerische Übermacht anerkannte und sich geschlagen gab. Am 4. Brett entstand nach einigen Fehlgriffen ein ähnliches Bild, nur dass hier der Stollberger Darius Beier die Waffen strecken mußte. Tim Beier am 2. Brett erspielte sich eine Stellung mit Siegchancen, verlor jedoch durch eine strategische Fehlentscheidung im Turm gegen Springer/Läufer-Endspiel entscheidendes Material und damit leider auch die Partie. Nach einem Zwischenstand von 2:1 für die Chemnitzer ruhten alle Hoffnungen auf Marcus Hold am 1. Brett. In einer soliden Partie brachte er seinen Gegner im Endspiel in Zugzwang, was er geschickt zum Sieg auszunutzen vermochte. Somit endete diese Runde 2:2 unentschieden.

Rückrunde

Nach einer kurzen Pause wurden in Runde 6 die Farben und die Gegner an den Brettern 1 und 2 sowie 3 und 4 getauscht. Tim Beier an Brett 2 übersah eine elegante Kombination seines Gegenüber und verlor daraufhin eine Leichtfigur. Die Partie war nicht mehr zu halten und endete mit einer Niederlage für den Stollberger. Das sollte aber in dieser Runde auch die einzige bleiben! Anton Mannstein am 3. Brett gelang in einer konzentrierten Partie systematischer Materialgewinn, was seinen Gegner schließlich zur Aufgabe zwang. An Brett 1 forcierte Marcus Hold seine Figuren zu einem starken Königsangriff im abgelehnten Damengambit. Dieser war nur unter großem Materialverlust zu parieren, nach dem der Chemnitzer sich ergab. Darius Beier am 4. Brett wählte im Turmendspiel ein Figurenopfer als Ablenkung von der Grundreihe. Der Gegner tappte in diese Falle und wurde Schachmatt gesetzt. Der 3:1 Sieg der Stollberger war auch in dieser Höhe völlig verdient. Nach Abschluß der kurzen Saison landete die U20-Mannschaft des SV Erzgebirge Stollberg e.V. auf einem verdienten 2. Tabellenplatz.

Mittwoch, 28.02.2024 – Vereinsmeisterschaft Runde 5

Während im Spitzenduell Frank ein starkes Remis erkämpfen konnte, fand Dirk ebenfalls mit den schwarzen Steinen eine günstige Abwicklung in ein technisch gewonnenes Turmendspiel und schließt mit 4 Punkten zum nunmehr Führungstrio auf. Einen halben Punkt dahinter folgt bereits ein Quartett aus Jürgen, der in komplizierter Mittelspielstellung remis gab, auch beide Steffen, die mit Schwarzsiegen glänzten, sowie Wolfgang, der vom Kampflos gegen Gerd profitierte, dem wir gute Besserung wünschen. Beachtlich auch die erstrittenen Remis von Sebastian und Klaus gegen jeweils erfahrenere Gegner, sowie die Siege von Edmund, dessen Spielvorbereitung Früchte trug und Andre, der in einem scharfen Bauernendspiel besser die Übersicht behielt. |mk

Sonntag, 04.02.2024 – Punktspiel

Der erste Spieltag im neuen Jahr verlief für die Stollberger unglücklich.

1. Mannschaft zu Gast bei SC 1994 Oberland I zur 6. Runde in der 1. Landesklasse Staffel A

Wegen der besonders langen Anfahrt nach Leutersdorf (2 Stunden 15 Minuten) sind die Schachspieler der 1.Mannschaft diesmal schon am Samstag nachmittag angereist und haben in der Pension des Spiellokales übernachtet. Gut ausgeschlafen ging es dann in einen schweren Kampf. Vereinschef Jürgen Steinhardt an Brett 6 hielt sich gegen einen 350 DWZ-Punkte besseren Gegner lange tapfer. Im frühen Endspiel übersah er allerdings den Doppelangriff des gegnerischen Läufers und verlor seine Partie folgerichtig. Mit starkem Beschuß auf die Stollberger Königsstellungen wurden Dirk Fischer und Mannschaftsleiter Jens Hänel regelrecht überspielt und zur Aufgabe gezwungen. Wolfgang Bär am 3. Brett mußte zuerst einen Doppelbauern am Königsflügel und dann noch den Verlust einer Leichtfigur hinnehmen, was den Kampf zugunsten seines Gegners beendete. Am 8. Brett wurde durch einen geschickten Bauernvorstoß ein Läufer von Tim Wendler „eingeschnürt“, dessen Verlust entschied die Partie für den Gegner. Steffen Hold am 7. Brett spielte in der Eröffnung einen ungenauen Zug, den sein Gegenüber im Laufe der Partie geschickt zu eigenem Vorteil verwertete und damit als Sieger vom Brett ging. Den einzigen Punkt an diesem Sonntag teilten sich Stefan Kapp am Spitzenbrett und Dirk Kristen an Brett 4. Stefan spielte eine grundsolide Partie und ließ dem Gegner keine Siegchance. Dirk Kristen lieferte sich mit dem „Oberländer“ einen scharfen Kampf auf Messers Schneide. Nach erfolgter Materialbereinigung entstand hier ebenfalls eine Remisstellung. Die Mannschaft vom SC Oberland war uns an diesem Sonntag einfach stets einen Schritt voraus und hat uns mit einer „dicken Packung“ wieder ins Erzgebirge zurückgeschickt.

2. Mannschaft als Gastgeber für Schachverein Marienberg I zur 6. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Mangels Zuarbeit durch die Mannschaft kann hier leider keine Berichterstattung erfolgen.

4. Mannschaft zu Gast bei Chemnitzer SC Aufbau' 95 III zur 6. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

Mit realistischen Erwartungen reiste die 4. Mannschaft nach Chemnitz. Kevin Braun am 6. Brett gelang mit überragender Spielweise der einzige Sieg für die Stollberger. Mannschaftsleiter Edmund Reißmann eroberte einen gegenerischen Bauern der im Verlauf der Partie aber nicht zum Sieg reichte. Klaus Lanzendorf am 2. Brett erreichte trotz Minusbauern eine Remisstellung. Peter Härtel am 3. Brett erhielt als Lohn für eine solide Partie ebenfalls einen halben Punkt. Das vierte Brett mit Anton Mannstein verlor leider durch eine Mattstellung des Königs. Branko Stojanovski am Spitzenbrett und Tim Beier an Brett 7 büßten im Mittelspiel jeweils eine Figur ein. Die Partien waren nicht mehr zu halten. Darius Beier an Brett 8 verlor seine Partie durch eine Springergabel zwischen beiden Türmen. Mit voller Besetzung angetreten hätte es durchaus noch der eine oder andere Punkt mehr sein dürfen!

Sonntag, 28.01.2024 – Punktspiel

Am vergangenen Wochenende spielte unsere U10 in Chemnitz die Runden 2–7 der Mannschaftsmeisterschaften.

Tag 1 – Spiel 1

In Runde 2 gegen die USG Chemnitz II erreichte nur Raziel Bajerke eine Punkteteilung.

Tag 1 – Spiel 2

In Runde 3 gegen Niederwiesa gelang dieses Ergebnis Noah Vingl.

Tag 1 – Spiel 3

Die Partien der 4. Runde gegen einen überlegenen CSC Aufbau I endeten alle mit Siegen für die Gegner.

Tag 2 – Spiel 1

Der Sonntag startete erneut mit einem überlegenen Gegner, gegen USG I konnten die jungen Kämpfer ebenfalls nicht punkten.

Tag 2 – Spiel 2

Runde 6 brachte endlich den ersehnten Erfolg. Der Gegener SK König Plauen II wurde mit 3:1 Punkten besiegt! Dominic Sonntag an Brett 1 eroberte sich Materialvorteil und siegte souverän. Noah Vingl an Brett 2 gewann seine Partie nach einer groben Unachtsamkeit seines Gegners ebenfalls geschickt. Raziel Bajerke an Brett 3 nutze seine gute Stellung zum Erfolg.

Tag 2 – Spiel 3

In der letzten Runde traten unsere Jüngsten gegen die stark favorisierten Spieler von SK König Plauen I an und mussten sich mit 0:4 geschlagen geben. Insgesamt reichte es nur für Platz 8 in der Tabelle, aber das anfängliche Unentschieden und der Sieg in Runde 6 sind eine gute Ausgangsposition für die weitere schachliche Entwicklung unseres Nachwuchses.

Mittwoch, 24.01.2024 – Vereinsmeisterschaft Runde 4

Im oberen Tabellenfeld setzten sich je mit den schwarzen Steinen Martin und Frank durch, die nun punktgleich die Tabelle anführen. Dirk und Jürgen trennten sich remis und treffen nun auf Branko und Wilfried, die zuvor ebenfalls remis vereinbarten. Durch Siege aufschließen konnten auch Wolfgang, Torsten, André und Tim, sowie Jörg und Marcus. Allen viel Erfolg für Runde 5, die am 28.02.2024 ausgetragen wird – Vorspielen jederzeit möglich. |mk

Sonntag, 14.01.2024 – Punktspiel

Der erste Spieltag im neuen Jahr verlief für die Stollberger unglücklich.

1. Mannschaft als Gastgeber für SV 1919 Grimma 1 zur 5. Runde in der 1. Landesklasse Staffel A

In derzeitiger Bestbesetzung traten die Stollberger zum Heimkampf gegen Grimma an. Vereinschef Jürgen Steinhardt wählte eine unglückliche Eröffnung in deren Verlauf er in eine schlechtere Stellung gedrängt wurde. Eine taktische Glanzleistung seiner Gegnerin beendete die Partie schlagartig und brachte die Grimmaer in Führung. Mannschaftsleiter Jens Hänel an Brett 5 übernahm im Budapester Gambit schnell die Initiative. Nach einem Generalabtausch blieb eine solide Remisstellung übrig. Spitzenspieler Stefan Kapp manöverierte in gedrückter, französischer Stellung. Nach zähen Versuchen des Vorankommens mußte er die Partie schließlich unentschieden geben. An Brett 7 verteidigte Steffen Hold einen Angriff seines Gegenüber und wandelte diesen in einen Mehrbauern im Endspiel um. Eine Punkteteilung war der Lohn harter Arbeit. Wolfgang Bär am 3. Brett erspielte sich eine solide Stellung, die er aber leider im Endspiel durch einen Bauernverlust verpatzte. Am 2. Brett eroberte Dirk Fischer einen Mehrbauern, dieser reichte leider im Turmendspiel nicht zum Sieg. Dirk Kristen am 4. Brett wurde in ein spektakuläres Gemetzel auf Messers Schneide verwickelt. Nachdem sich die Wogen geglättet hatten, einigten sich die Gegner auf Remis. Tim Wendler erlebte am 8. Brett ein ständiges Auf und Ab im Spielverlauf. Der Grimmaer Spieler eroberte einen Mehrbauern aber Tim hielt standhaft dagegen und sicherte schlußendlich die Punkteteilung. Mit einer 3:5 Niederlage war der Auftakt 2024 nicht gelungen, gute Einzelleistungen spornen aber für den nächsten Kampf beim Tabellendritten, SC 1994 Oberland, an.

3. Mannschaft zu Gast bei SV Gelenau Abt. Schach 1 zur 5. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel A

Die Spieler der dritten Mannschaft kamen mit einer „dicken Packung“ aus Gelenau zurück. Mannschaftsleiter Andrè Neumann hatte am Spitzenbrett den erwartet schweren Stand. In defensiver Stellung verlor er eine Leichtfigur und damit die Partie. Sebastian Schwabe am 2. Brett vermieste seinem deutlich stärkeren Gegner mit einer glänzenden Partie den Tag und erreichte ein hervorragendes Unentschieden. Torsten Rother bot seinem Gegner lange Zeit Paroli. Im Endspiel verlor er zuerst einen und in einer Zugzwangstellung einen weiteren Bauern. Die Partie war so nicht mehr zu halten. Jörg Meier an Brett 4 verlor schon zu Beginn der Partie Material, was er nicht wieder kompensieren konnte. Andrè Bößneck setzte mit einer guten Leistung gleich 2 gegnerische Bauern außer Gefecht, verlor aber durch Abwehr einer übersehenen Mattdrohung viel Material und in der Folge den Kampf. Mit einem Minusbauern aus der Eröffnung schlug sich Andreas Kunze tapfer bis ins späte Mittelspiel. Der taktische Verlust eines Turmes zwang ihn jedoch zur Aufgabe der Partie. Tim Beier war am heutigen Tag der 2. Lieferant eines halben Zählers. Richtige Strategien fürhrten zu einem ausgeglichenen Spiel, in dem nach Abtausch der Leichtfiguren eine Remisstellung entstand. Klaus Lanzendorf an Brett 8 war heute etwas leichtsinnig unterwegs und ließ einen Einschlag ins königliche Gemach zu. Dieser wurde von Gegner rigeros ausgenutzt und der König hatte keine Überlebenschance. Der Sieg für Gelenau fiel in der Höhe überraschend und auch etwas glücklich aus.

4. Mannschaft zu Gast bei Chemnitzer SC Aufbau`95 3 zur 5. Runde in der 1. Bezirksklasse Staffel B

Krankheits- und schulbedingt blieben leider bei Stollberg 3 Bretter unbesetzt. Einen vollen Zähler fuhr Kevin Brau ein, der einen Springer im Mittelspiel gewinnen konnte. Den dadurch entstandenen Vorteil setzte er konsequent zum Sieg um. Mannschaftsleiter Edmund Reißmann akzeptierte krankheitsbedingt ein Remis in besserer Stellung. Marcus Hold am 7. Brett erbeutete einen gegnerischen Springer. Leider brachte ein Damenopfer des Gegners seinem König ein jähes Ende. Am 4. Brett büßte Anton Mannstein einen Bauern ein, die Partie ging verloren. Carolin Steinhardt an Brett 5 hat nach einer Fesselung eine Leichtfigur verloren. Der dann einseitige Kampf endete mit einem Sieg ihres Gegners.

Samstag, 13.01.2024 – Punktspiel

Am Samstag reisten 4 Kinder des SV Erzgebirge Stollberg e.V. zum Punktspiel Runde 1 nach Reichenbach.

Leonidas Schmidt und Noah Vingl gewannen teilweise konzentriert und glücklich ihre Partien. Dominic Sonntag übersah leider einen Königsangriff und verlor entscheidendes Material. Seine Partie endete mit dem Sieg des Gegners. Raziel Bajerke verlor deutlich nach kurzem Kampf seine Partie. Am Ende stand ein anerkennenswertes 2:2 Unentschieden zu Buche. Weiter so und vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal für die Verlierer noch besser!

Weiter zu den Ereignissen 2023

gehosted von
manitu